Partner

der Ausbildung

01

Bundesagentur für Arbeit

Im Rahmen der Sonderprogramme der Bundesregierung zur Schaffung zusätzlicher Ausbildungs- und Arbeitsplätze führen wir die Berufsausbildung benachteiligter Jugendlicher nach § 242 SGB III durch.

Wesentliche Merkmale der außerbetrieblichen Erstausbildung sind:

  • Förderung/Zuweisung durch die zuständige Agentur für Arbeit (Berufsberatung)

  • Ausbildung nach dem Rahmenlehr- und Ausbildungsplänen des jeweiligen Berufes

  • enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis

  • enge Verbindung zu regionalen Wirtschaftsbetriebe

  • Anpassung der Ausbildung an spezifische betriebliche Gegebenheiten

  • praxisnahe Ausbildung in sehr gut eingerichteten Ausbildungsräumen

  • Stützunterricht

  • Möglichkeiten des Überganges in eine betriebliche Ausbildung

  • sozialpädagogische Unterstützung/Begleitung

Ausbildungsdauer je nach Ausbildungsberuf;
Abschluss: Kammerabschlüsse, Regierungspräsidium

02

Regionale Unternehmen, kleinere und mittlere Betriebe

Viele kleine und mittlere Unternehmen können aufgrund ihrer Größe oder ihres Spezialisierungsgrades die geforderten Ausbildungsinhalte nicht vollständig vermitteln. Gerade diese Betriebe trauen sich häufig die Berufsausbildung im eigenen Betrieb wegen fehlender Erfahrungen oder mangels eines geschulten Ausbilders nicht zu. Dazu kommt die Scheu vor dem zusätzlichen personellen, zeitlichen und organisatorischen Aufwand. Die Auszubildenden bleiben über die ganze Dauer der Ausbildung vertraglich mit dem Ausbildungsbetrieb verbunden. Die Ausbildungsinhalte und die Dauer der externen Maßnahmen werden vertraglich individuell zwischen den Partnern definiert. Somit ist Nachwuchssicherung kurzfristig kein Thema. An dieser Stelle setzt die Ausbildung im Verbund an.

Unser Angebot für die Ausbildung im Verbund:

  • Vorbereitung, Planung und Organisation der Berufsausbildung

  • Abstimmung mit Betrieben, Kammern und Berufsschulen

  • Beantragen von Fördermitteln

  • Berufsausbildung auch bei hoher Spezialisierung

  • Ausbildung an modernster Technik

  • Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfung

03

Ausbildung
in der Pflege

Pflegefachfrau/-mann (3 Jahre) in der Berufsfachschule für Pflegeberufe in Kooperation SBH Südost und der FBAB GmbH Brand-Erbisdorf

Im  generalistischen Pflegeberuf absolvieren Sie ihre theoretische Ausbildung an unserer Pflegeschule und ihre praktische Ausbildung in der stationären und ambulanten Altenpflege sowie dem Krankenhaus. Dazu kommen Einsätze in der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung. Somit erhalten Sie ein breites Fach- und Praxiswissen und können Ihre berufliche Entwicklung in der Pflege flexibel gestalten.

Unter anderem werden folgende Inhalte in der Berufsfachschule behandelt:

  • Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen
  • Organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren
  • Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten
  • Intra- und interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten
  • das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen
  • das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen

04

Ausbildung
in der Pflege

Krankenpflegehelfer (staatl. | 2 Jahre)

Im Rahmen der Ausbildung zum Krankenpflegehelfer werden die entsprechenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, um alte Menschen pflegen, beraten, begleiten und betreuen zu können. Sie unterstützen als Krankenpflegehelfer insbesondere Pflegefachkräfte bei der Durchführung der Arbeitsaufgaben.

Zu den vermittelten Inhalten gehören zum Beispiel:

  • Berufliches Sebstverständnis entwickeln und berufliche Anforderungen bewältigen
  • Pflegesituationen erkennen und bei Pflegemaßnahmen mitwirken
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausrichten
  • Situationsgerecht kommunizieren
  • Gesundheit erhalten und fördern
  • Lebensraum und Lebenszeit gestalten
  • In akuten Notfällen adäquat handeln
  • Deutsch/Kommunikation